Beitragsseiten

 

September 2021:

In den letzten Monaten hat die Dieselcrew die drei Maschinen auf Herz und Nieren geprüft.

Eine Maschine wurde außer Betrieb genommen, die beiden anderen sind weiterhin vorläufig "In Betrieb".

 

Juni 2021:

Die neuen Moyse-Dieselloks stehen zur Zeit auf Gleis 3 in Realp DFB.


 2. Mai 2021:

Die Dieselcrew meldet über facebook, dass die neuen Loks technisch analysiert werden und Testfahrten unternehmen.

Ausfahrt auf die Strecke

Rangieren in Realp            Fotos: Juerg Bolliger/ Dieselcrew

Weitere Bilder auf dem facebook-account der Dieselcrew


 

Meldung vom 17. April 2021:       Lok-Schilder gestohlen.

 

>> Die Dieselcrew bittet um Mithilfe

Foto aus dem Jahr 2017

 


 

 Diesellokomotive(n)  Gm 3/3 231-233

  Statt "Elch" werden jetzt "Mäuse" arbeiten ;-)

 

Foto Samuel Mohr/Dieselcrew

 

 

Die Dieselcrew der Dampfbahn Furka-Bergstrecke meldet am 10.April 2021 den Neuzugang der Rangierloks Gm 3/3:

Wir zitieren aus dem facebook-account der Dieselcrew:

"Mit grosser Freude können wir folgende Veränderung in unserem Triebfahrzeugpark bekannt geben:

bei der Rhätischen Bahn wurden kürzlich die Gm 3/3 231-233 (Locotracteurs Gaston Moyse, Paris / 1975-1976) ausser Betrieb genommen. Haupteinsatzgebiet dieser diesel-elektrischen Adhäsionslokomotiven war der Rangierdienst in Landquart.

Die Dampfbahn Furka-Bergstrecke übernimmt alle drei unter dem Spitznamen "Moyse" bekannten Lokomotiven: eine Lok ersetzt unsere revisionsfällige Gm 4/4 71 "Elch" (ex MGB), die beiden anderen Loks werden als Ersatzteilspender dienen.

Die "Moyse" wird im schweren Rangierdienst in Realp eingesetzt und optional auch Baulogistikfahrten im Furka-Scheiteltunnel ausführen. Der Betrieb und Unterhalt der Lok wird durch die Dieselcrew sichergestellt.

Wir danken der Rhätischen Bahn für das entgegen gebrachte Vertrauen und allen Beteiligten für Ihre Unterstützung!"


 

Die Überführung der drei Lokomotiven fand dieser Tage statt.

Am Montag, den 12.4.2021 wurden die Maschinen von der RhB nach Disentis überstellt.

Am nächsten Tag hat die MGB den Transport übernommen.

Zwischenstop in Disentis   Fotos Siegfried Messidat

 

 Weil die Gm 3/3 keine Bremszahnräder haben wurden sie jeweils einzeln im Sonderzug mit Bremswagons nach Realp überführt.

Als erste ist die "233" dran.  Auf dem Richlerenviadukt bei Hospental       Foto Ruedi Betschart

 

Foto Ruedi Betschart

 

Foto Ruedi Betschart

 

Der Sonderzug mit Lok "232" hat Nätschen passiert und beginnt den Abstieg nach Andermatt.

Diese schönen Bilder der Überfuhr hat Ruedi Betschart gemacht. Mit freundlicher Zustimmung der Dieselcrew dürfen wir die Fotos hier zeigen, vielen Dank.

 

 Ziel Realp als neuer Heimatbahnhof     Foto Siegfried Messidat /FurkaApp

 

Aufstellung vor der Wagenremise in Realp      Foto Stefan Gretener

Man beachte das "V" und das "H" .

Orientierungshilfe für den Rangierlokführer bei Funkfernsteuerung???

Die Antwort ist "nein". Die Erklärung gibt uns Stefan Gretener  : "Diese Markierung ist allgemein üblich in der Schweiz, sie soll allen Beteiligten am Rangierverkehr die Rangierrichtung klarmachen."

Die Loks waren mit Kabel-Vielfachsteuerung für Doppeltraktion ausgerüstet, aber nicht für Funk-Fernsteuerung.

In den nächsten Monaten soll eine ausführliche Zustandskontrolle erfolgen, dann wird über das Schicksal der einzelnen Lokomotiven entschieden.

Ziel ist es,  sagt  Stefan Gretener (Leiter Dieselcrew ad interim),  die Lok mit dem besten Zustand ohne grossen Aufwand in Betrieb zu halten (als Ersatz für Gm 4/4 71 "Elch").  Die weiteren Loks dienen als Ersatzteilspender, wobei die erste Lok noch bis zum Jahresende ausgeschlachtet werden soll. Stichwort Ersatzteile: wir erhalten noch zusätzlich den gesamten Lagerbestand der RhB-Werkstätte in Landquart (ca. 15 Euro-Paletten und einen Ersatz-Dieselmotor). Die grösste Kunst wird es also sein, alle Ersatzteile (aus Lager oder aus Abbruch) nach Bedarf und Zustand auszusortieren und die relevanten Teile ans Lager zu nehmen.

Die «Moyse» sollen noch viele Jahre halten und möglichst keine kostspieligen Reparaturen verursachen (also keine Neufertigung von Ersatzteilen).

Auf der anderen Seite hätte die anstehende Revision («Hauptuntersuchung») der Gm 4/4 "Elch"  ein Mehrfaches des Kaufpreises aller drei «Moyse» gekostet, zudem zwei Winter gedauert und auch noch zu viele Ressourcen (Kollegen, Hebeböcke, Lagerplatz, …) gebunden.

Von dem her sind wir glücklich, dass wir uns an den, bei der RhB recht gut gepflegten, «Moyse» austoben dürfen, sagte mir Stefan in seiner Email.

Vielen Dank für diese Informationen!

 


 

Technische Daten der Gm 3/3

Baujahre                 1975 bis 76

Einsatz RhB              bis Herbst 2020, dann Reserve bis Feb 2021

Übernahme DFB       April 2021

Inbetriebnahme DFB     noch 2021 ???!

Achsfolge                 C

Spurweite                1000 mm

L ü P                       7,96m

Breite                      2,70m

Dienstgewicht           34,0 to

V max                     55 km/h (Streckengang)

                               35 km/h (Rangiergang)

Motorentyp              MTU 6V 33 1 TC10

Leistungsübertragung     Diesel-Elektrisch

Fahrmotoren            1x Dieselmotor  525 PS

                              1x Elektromotor 300 PS

Getriebe                  Rangier- und Streckengang

Nur Adhäsion, kein Zahnradantrieb

 

PDF: >> Typenskizze Gm 3/3

 


 

 Hier ein paar Bilder aus der Einsatzzeit der Rangierloks bei der Rhätischen Bahn:

 Rangiereinsatz im Bahnhof Chur 2009

 

In Landquart  Foto Till Pütz 2015

 

Abziehen eines Personenwagens in Landquart im August 2019

 

 

Im Bhf Chur 2017       Foto Armin Schwarz (>> von seiner Webseite)

 

Rangieraufgabe 2017 im Bhf Chur: Lok 231 setzt einen Post-Containerwagen an den Regionalzug    

  Ein herrliches Foto von Armin Schwarz, super, danke schön!

 

 

 

 

                                                                                 Zur nächsten Seite:  Zahnraddraisine Xmh 1/2 4963